genesis

Im Genesis-Zyklus beschäftigte ich mich mit verschiedenen Lebensformen, wobei ich eine Gratwanderung zwischen Bekannten und Unbekannten unternehme und den Betrachter zum Hinterfragen von Daseinsformen anrege.

Ich setze dabei Materialien ein, die in der Bildhauerei eher selten verwendet werden und die die Skulpturen dadurch noch rätselhafter erscheinen lassen.

So verbinde ich der Natur entnommene Materialien wie z.B. Bambus mit in industriellen Verfahren erstellten Kupfermaterialien. Diese Verschmelzung inspiriert mich, eine Symbiose zwischen Existenz und Fiktion zu kreieren.